HomeKontaktMenü

Herzlich willkommen in der Evangelischen Kirchengemeinde Bünzwangen-Sulpach

Bünzwangen und Sulpach sind zwei Ortschaften am Südrand von Ebersbach/Fils. Hier sind wir zu Hause und versuchen, das dörfliche Leben mitzugestalten.

Wir möchten, dass die Menschenfreundlichkeit Gottes vorort in unseren Gottesdiensten und Veranstaltungen für jeden erfahrbar werden.

Schauen Sie sich auf unserer Internetseite ruhig um. Erfahren Sie wer wir sind. Wir laden Sie ein, uns in Gottesdiensten und bei anderen Veranstaltungen näher kennen zu lernen.

Haben Sie ein Anliegen oder eine Anregung? Möchten Sie mehr Information über uns? Suchen Sie ein Gespräch? – Dann scheuen Sie sich nicht mit uns aufzunehmen! Wir freuen uns auf Sie!

So finden Sie zu unseren Kirchen:
Bünzwangen: St. Leonhardskirche - Ortsstraße 33
Sulpach: St. Laurentiuskirche - Roßwälder Straße 14

Hinweise zur geplanten neuen "Sulpacher Orgel" finden Sie hier.

Weitere Ansprechpartner und Adressen finden sie hier.



Unsere aktuellen Termine

Unsere aktuellen Termine finden Sie hier

Meldungen aus der Landeskirchealle

Blaubeurer 24-Stunden-Kick

Ein bundesweit einzigartiges Benefizprojekt feiert am 4. Juni sein 20-jähriges Bestehen: Die Fußballmannschaft des Evangelischen Seminars Blaubeuren spielt gegen eine Mannschaft des Evangelischen Jugendwerks im "Blaubeurer 24-Stunden-Kick". Der Erlös der Turniere fließt in Projekte der ev. Kirchengemeinde Allen/San Martin/Bariloche im Su?den Argentiniens. Dieses Jahr in den Aufbau einer von Frauen betriebenen Bäckerei.

mehr

Hilfseinsatz in Griechenland

Die Griechische Evangelische Kirche hat sich bereits vor der Auflösung des Flüchtlingslagers Idomeni aus der Akuthilfe für das Lager zurückgezogen. Die griechischen Protestanten konzentrieren sich jetzt auf die Unterbringung von Flüchtlingen.

mehr

Ein Weg zur Integration

Als Jned Ossi mit seiner Familie und weiteren syrischen Flüchtlingen in das evangelische Gemeindehaus in Schlaitdorf zog, kümmerte sich Pfarrer Ernst Herrmann nicht nur um Möbelspenden. Er organisierte auch freies WLAN. Vor Ort wird klar, warum der Zugang zum Internet für die Flüchtlinge so wichtig ist.

mehr